NordseeTorte

Diese Torte habe ich für die Eltern meines Freundes gemacht. Sie sind beide 50 Jahre alt geworden und lieben die Nordsee, Schiffe und alles was dazu gehört.
Nordsee-Torte        

 
Die Torte besteht aus 4 Kuchen. Unten ist es ein einfacher Rührkuchen mit Schokolinsen. Oben ist es ein Schokokuchen. Beide sind mit Ganache gefüllt und ummantelt, damit das Fondant besser hält.
Leider hatten wir nicht mehr genug Zeit, die Ganach auf der Torte zu kühlen, daher ist sie nicht so glatt geworden.
Der Leuchtturm ist aus Holz. (Nanu Nana, 4,99 €)
Ich habe etwa 1,75 kg Fondant gebraucht. Beim Modellieren hat mir mein Freund geholfen. Über 8 Stunden hat das ganze gedauert, aber es hat sich gelohnt. Alle waren begeistert.
 
Kuchen und Ganache:
Wie schon erwähnt besteht die Torte aus insgesamt 4 Kuchen. Im Internet habe ich einen tollen Trick gefunden, mit dem man Kuchen gerade backt. Also dass er gleichmäßig hoch ist. 
Ich habe also 2 Rührkuchen mit Schokolinsen gebacken und 2 Schokoladenkuchen. Die Rezepte kann ich bei Interesse auch einstellen.
Für die Ganache habe ich 5 Tafeln Zartbitter-Schokolade genommen (die billigste) und 2 Becher Schlagsahne. So wird die Ganache schön fest. Gut zum einstreichen. Zartbitter-Ganache
Im Nachhinein hätte ich vielleicht doch etwas mehr machen sollen. Es hat zwar für die gesamte Torte gereicht, aber mehr wäre natürlich leckerer.

Nachdem die Kuchen fertig waren, habe ich alle auskühlen lassen. Die Ganache stand etwa 4 Stunden im Kühlschrank.
Ich habe den untersten Kuchen komplett mit Ganach eingestrichen (auch an den Seiten). Dann habe ich den zweiten Kuchen obendrauf gelegt und den komplett eingestrichen. Dann kam die Torte wieder in den Kühlschrank.
Mit dem oberen Teil habe ich es genau so gemacht. Auf einem extra Brett, auf dem Alufolie lag. Das ist wichtig, da die Torte mit samt Ganache und Fondant am Untergrund kleben wird und man so beim anheben einfach die Alufolie abziehen kann. Nach einer halben Stunde bis Stunde nahm ich den unteren Tortenteil und deckte ihn mit Fondant ein.
Achtung: kein Mehl nehmen! Damits nicht zu klebrig wird, kann man Bäckerstärke nehmen.
Auf das weiße Fondant habe ich in der Mitte nochmal etwas Ganache drauf gestrichen und dann die obere Torte draufgesetzt (natürlich ohne Alufolie).
Dann kam der schöne Teil der Torte: Modellieren und Dekorieren
 
Modellieren und Dekorieren:
Bis auf den Leuchtturm ist alles essbar. Die Möwe, sowie der Anker, der Rettungsring, das Seil und die Steuerruder sind aus Fondant. Als Holzstämme habe ich Duplos genommen, diese halbiert und mit Zahnstochern drangesteckt.
Die Möwe war wirklich knifflig. Sie besteht nur aus weißem Fondant und wurde mit Lebensmittelfarbe bemahlt.
Der Rettungsring ist auch aus weißem Fondant. Ich habe einfach vier, mit roter Lebensmittelfarbe eingefärbte, Streifen drum gemacht. Den Anker haben wir etwas trocknen lassen, damit er schön hart wird und gut stehenbleibt.
Auf die Steuerrunder habe ich mit schwarzer Lebensmittelfarbe die Namen der Geburtstagskinder geschrieben. Befestigt habe ich sie mit Ganache.
Auf der Rückseite, die ja eher langweilig ist, habe ich mit Zahnstochern ein paar Belgische Meeresfrüchte reingesteckt.
Die Wasserbordüre ist auch aus Fondant und blauer Lebensmittelfarbe. Habe sie etwas trocknen lassen und mit Wasser an die Torte 'geklebt'.
Den Marmoreffekt bekommt man, wenn man die Lebensmittelfarbe nicht ganz einknetet. Einfach einmischen, kurz kneten und ausrollen.
Die Idee für die Torte, habe ich auf einer anderen Internetseite gefunden.
 
Die Torte wurde erst nach mehreren Stunden angeschnitten, doch alle waren begeistern.

Keine Kommentare:

Kommentar posten